Vom Energie sparen zum Energie gewinnen

Energiestandards nach Energiebedarf:

- Die Gebäude, die das gesetzlich geforderte energetische Anforderungsniveau unterschreiten, werden als Niedrigenergiehaus bezeichnet. Der jährliche Heizwärmebedarf liegt unter 70 kWh.

- Bei einem Plusenergiehaus wird mehr Energie erzeugt, als verbraucht wird. Die Energiegewinnung erfolgt hauptsächlich mithilfe der Sonne.

- Als 3-Liter-Häuser werden Niedrigenergiehäuser bezeichnet, die für die Beheizung einen jährlichen Primärbedarf von weniger als 34 kWh aufweisen.

- Das Passivhaus ist eine Weiterentwicklung des Niedrigenergiehauses. Es ist keine aktive Heizanlage erforderlich.

- Das Nullenergiehaus bezeichnet einen Energiestandard für Gebäude, die rechnerisch in der jährlichen Bilanz keine externe Energie beziehen. Die nötige Energie für Heizung und Warmwasser wird mithilfe von Solarengerie im Haus selbst erzeugt.

- Das Niedrigstenenergiehaus weist eine sehr hohe Energieeffizienz auf. Der sehr geringe Energiebedarf sollte mit erneuerbaren Energien gedeckt werden.

- KfW-Energiehäuser bezeichnen Gebäude, die einen bestimmten energetischen Standard erfüllen müssen.